Sitzungen des Aufsichtsrats

Im Geschäftsjahr 2015 fanden acht Sitzungen des Aufsichtsrats statt, von denen drei außerordentlich einberufen wurden. Ein Beschluss wurde im Rahmen eines schriftlichen Verfahrens eingeholt.

Der Vorstand hat den Aufsichtsrat in allen ordentlichen Sitzungen über die aktuelle wirtschaftliche Situation der Bank, den Geschäftsverlauf insgesamt und in den einzelnen Geschäftsfeldern sowie in Relation zum aktuellen Geschäftsplan, die Risikolage, die Kapitalentwicklung sowie über die Liquiditäts- und Fundingsituation unterrichtet. Der Aufsichtsrat hat die Berichte kritisch hinterfragt und teilweise zusätzliche Informationen und Unterlagen eingefordert. Gegenstand der regelmäßigen Berichterstattung waren auch Statusberichte zu dem EU-Beihilfeverfahren, zum Transformationsprogramm der Bank sowie zu steuerlichen Risiken aus laufenden Betriebsprüfungen. Ferner befasste sich der Aufsichtsrat mit diversen Vorstandsangelegenheiten. Der Abschlussprüfer hat an den Aufsichtsratssitzungen regelmäßig teilgenommen und stand dem Aufsichtsrat für ergänzende Auskünfte zur Verfügung. Die jeweiligen Quartalszahlen wurden in Anwesenheit des Abschlussprüfers mit dem Vorstand besprochen.

Im Rahmen eines gemeinsamen Strategiegesprächs hat der Aufsichtsrat mit dem Vorstand über die geschäftsstrategische Ausrichtung der Bank und die kommenden Herausforderungen vertiefend beraten.

Darüber hinaus nahm der Aufsichtsrat im Geschäftsjahr 2015 an zwei Fortbildungsveranstaltungen teil, in denen – neben Fragen zu aktuellen Entwicklungen im Aufsichtsrecht – bankspezifische Themen erläutert und diskutiert wurden.

Schwerpunkt der Sitzung am 24. Februar 2015 war die intensive Erörterung der vom Vorstand vorgelegten Finanz-, Investitions- und Personalplanung 2015 – 2017. Außerdem wurden die Ziele für das Geschäftsjahr 2015 für den Vorstand festgelegt. Daneben hat sich der Aufsichtsrat mit seinem Bericht über Corporate Governance und der Entsprechenserklärung sowie dem Bericht des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2014 befasst. Die aktuellen Herausforderungen für das Firmenkundengeschäft wurden auf Basis einer Präsentation über die Geschäftsfelder Firmenkunden und Wealth Management intensiv diskutiert. Ein weiteres Thema war ein Bericht über das Geschäftsfeld Energy & Infrastructure, in dem u. a. das Zielportfolio, bestehend aus Solar- und Windenergie- sowie Verkehrsinfrastrukturprojekten, erläutert wurde.

Am 31. März 2015 fand die Jahresabschlusssitzung statt. Gegenstand war daher vor allem die nach eigener Prüfung und vorheriger Erörterung mit dem Abschlussprüfer auf Empfehlung des Prüfungsausschusses erfolgte Billigung des Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses 2014. Darüber hinaus wurden die weiteren in diesem Zusammenhang zu treffenden üblichen Beschlüsse über die Empfehlungen an die ordentliche Hauptversammlung gefasst. Zudem empfahl der Aufsichtsrat der Hauptversammlung die Zustimmung zu einer Satzungsänderung, die primär aufgrund gesetzlicher/aufsichtsrechtlicher Neuerungen erforderlich geworden war. Der Aufsichtsrat hat in dieser Sitzung ebenfalls die Zielerreichung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2014 diskutiert. Außerdem befasste sich der Aufsichtsrat mit der Geschäftsfeldstrategie Shipping 2015 – 2017 vor dem Hintergrund der anhaltend schwierigen Situation in der Seeschifffahrt. Der Aufsichtsrat erörterte ferner mit dem Vorstand den jährlichen Beteiligungsbericht der Bank.

In seiner Sitzung am 29. Mai 2015 beschäftigte sich der Aufsichtsrat mit einer Änderung der Geschäftsordnung für den Vorstand. Darüber hinaus wurden die Herren Ermisch und Wittenburg als Mitglieder des Vorstandes für eine weitere Amtsperiode bestellt. Herr Ermisch wurde zudem zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt. Mit der Nachfolge des Ende Mai 2015 ausgeschiedenen Risikovorstands Edwin Wartenweiler hat sich der Aufsichtsrat in seiner außerordentlichen Sitzung am 25. Juni 2015 befasst. Ulrik Lackschewitz wurde mit Wirkung zum 1. Oktober 2015 zum Vorstandsmitglied der HSH Nordbank AG bestellt.

In der Sitzung am 27. August 2015 hat sich der Aufsichtsrat schwerpunktmäßig mit dem Halbjahresfinanzbericht beschäftigt, der in Anwesenheit des Abschlussprüfers mit dem Vorstand erörtert wurde. Darüber hinaus verabschiedete der Aufsichtsrat entsprechend der Anforderung des Gesetzes für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern in Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst („Quotengesetz“) für den Frauenanteil im Vorstand eine Zielgröße von 20 %, die möglichst bis zum 30. Juni 2017 erreicht werden soll.

Die außerordentliche Sitzung des Aufsichtsrats am 18. September 2015 stand im Zeichen des laufenden EU-Beihilfeverfahrens. Der Vorstand hat mit dem Aufsichtsrat den aktuellen Status diskutiert und die nächsten Schritte in diesem Prozess erörtert.

Die Verkündung der Grundsatzeinigung zwischen der EU-Kommission und den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein am 19. Oktober 2015 war Anlass für eine außerordentliche Sitzung des Aufsichtsrats am 20. Oktober 2015, in der das Ergebnis erörtert und bewertet wurde.

In der Sitzung des Aufsichtsrats am 3. Dezember 2015 wurde weiter die Umsetzung der EU-Entscheidung diskutiert. Darüber hinaus hat sich der Aufsichtsrat mit den Ergebnissen seiner Effizienzprüfung nach § 25d KWG befasst. Außerdem standen die Aktualisierung der Entsprechens­erklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex sowie der Bericht des Vorstands über die Ausgestaltung der Vergütungssysteme auf Basis der Anforderungen aus der Institutsvergütungsverordnung (IVV) auf der Agenda. Schließlich wurde die notwendige Anpassung der Kreditrichtlinie an die Begrifflichkeiten und Definitionen der Capital Requirements Regulation (CRR) beschlossen.

Sofern einzelne Aufsichtsratsmitglieder persönlich oder aufgrund ihrer Funktion von Beschlüssen des Aufsichtsrats oder seiner Ausschüsse betroffen waren oder sich andere potenzielle Interessenkonflikte ergeben haben, haben sie an den Beratungen und Beschlüssen im entsprechenden Gremium nicht teilgenommen. Die Anzahl wesentlicher weiterer Mandate der Aufsichtsratsmitglieder sind dem Corporate Governance-­Bericht in diesem Geschäftsbericht zu entnehmen.

Sämtliche Mitglieder des Aufsichtsrats haben mindestens an der Hälfte der Sitzungen des Aufsichtsrats und seiner Ausschüsse, denen sie angehören, teilgenommen. Die Teilnahmequote aller Mitglieder über alle Gremiensitzungen lag in 2015 bei 96 %.