Restructuring Unit

Die Restructuring Unit ist die interne Abbaueinheit der HSH Nordbank. Hier sind alle Kredit- und Wertpapierportfolios gebündelt, die nicht mehr zu unserem Kerngeschäft gehören. Diese überwiegend aus der Zeit vor 2009 stammenden Altportfolios sind maßgeblich durch die Garantie unserer Ländereigentümer abgedeckt und werden konsequent abgebaut. Der Großteil der Kredite, zu denen Schiffs-, aber auch Immobilien- und Flugzeugkredite gehören, ist notleidend. Werthaltiger sind hingegen die in der Restructuring Unit gebündelten Wertpapiere, zu denen im Wesentlichen Staats- und Bankanleihen sowie forderungsbesicherte Wertpapiere zählen. Durch den Abbau der Portfolios verringert die Restructuring Unit die risikogewichteten Aktiva der Bank und entlastet ihr Eigenkapital. Im Ergebnis verbessern wir die Risikotragfähigkeit der HSH Nordbank und schaffen so die Voraussetzungen für profitables Neugeschäft. 

  • Bestände über vorzeitige Tilgungen, Kredit- und Wertpapierverkäufe sowie strukturierte Lösungen allein 2015 um insgesamt 9 Mrd. € reduziert
  • Kapitalmarktbestände mit 2,2 Mrd. € deutlich abgebaut
  • Nautilus-Transaktionen: 9 Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von rund 1,3 Mrd. € realisiert

*ohne Konsolidierung